Was ist TOP?

Über uns

TOP-Industriepraxis ist ein technologieorientiertes Innovations- und Besuchsprogramm für Fach- und Führungskräfte. Die Veranstaltungsreihe des verlag moderne industrie unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums fördert seit über 25 Jahren den Erfahrungsaustausch zwischen Praktikern zu innovativen Prozessen,Strategien und Technologien.


Auch 2018 öffnen wieder zahlreiche renommierte Unternehmen bei rund 50 Veranstaltungen ihre Türen und ermöglichen Ihnen tiefe Einblicke in aktuelle Prozessinnovationen. Profitieren Sie von einem breiten Themenspektrum und dem Praxis-Know-how der Gastgeber.


Unter dem Motto „Führungskräfte präsentieren ihre Erfolgsmodelle“ ist das Programm in diesem Jahr überarbeitet worden und legt mit seinen drei Säulen Erleben, Verstehen und Anwenden noch mehr Wert auf Industriepraxis.

EVA

 

 

ErlebenLernen Sie praxiserprobte Produktions- und Management-Methoden direkt im Werk kennen.
VerstehenErfahren Sie, wie die Anwender vor Ort mit neuen Methoden und Techniken Erfolge erzielen.
AnwendenGewinnen Sie wertvolles Erfahrungswissen, um Prozesse zu optimieren und die Wettbewerbsfähigkeit der eigenen Firma zu steigern.

 

Entdecken Sie neue Methoden für Ihren Unternehmenserfolg und lernen Sie von innovativen Unternehmen direkt vor Ort. Knüpfen Sie Kontakte für die Zukunft und profitieren vom großen TOP-Netzwerk.

TOP-Erfolgsbilanz

Das TOP-Programm wird in regelmäßigen Abständen extern evaluiert. Hier finden Sie ausgewählte Ergebnisse der Evaluation aus dem Jahr 2010:

TOP trägt zur Verbesserung der Innovationsfähigkeit bei 

  • 78% der TOP-Teilnehmer setzen die in TOP-Veranstaltungen vermittelten Inhalte direkt im eigenen Unternehmen um.
  • Über 90% der Teilnehmer haben im Rückblick bis zu drei Jahren einen nachhaltigen Nutzen.
  • Knapp 2/3 der TOP-Gastgeber haben konkrete Maßnahmen und Erkenntnisse umgesetzt.

Was schätzen TOP-Teilnehmer am TOP-Programm?

  • Persönlicher, konstruktiver Informations-Austausch:

    „Im direkten Miteinander Anregungen und Tipps erhalten.“
    „Netzwerkbildung und gegenseitiges Lernen.“

  • Offenheit im Wissenstransfer:

    „Lockere und offene Arbeits- und Gesprächsatmosphäre.“
    „Freie und dialogorientierte Präsentation der Gastgeber.“

TOP funktioniert und setzt Impulse für ganzheitliche Innovation

Teilnehmer und gastgebende Unternehmen berichten:

  • „Die TOP-Idee funktioniert. Es gelingt dem Programm, Innovations-Know-how, -Ideen und -Erfahrungen praxisnah und anschaulich für Teilnehmer zu vermitteln.“
  • „TOP setzt Impulse für Innovationen in Unternehmen und fördert die Diskussion und Vernetzung zwischen Unternehmen zu Innovationsthemen.“
  • „Durch TOP angestoßene Veränderungen decken ein breites Spektrum ab: Es werden sowohl kleine, schnell umsetzbare als auch Maßnahmen von mittlerem und größerem Ausmaß realisiert .“ 

Quelle: Externe Evaluation des TOP-Programms 2009, BMWi, com.X

Meinungen zu TOP

Feedback der Teilnehmer:

  • „Ich schätze am TOP-Programm, dass man zum einen die Möglichkeit hat zu sehen, wie in anderen Unternehmen bestimmte Themen umgesetzt werden und dass man dies gleich bei einer Führung überprüfen kann. Zum anderen hat man zusätzlich die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und mit den Teilnehmern anregende Diskussionen zu führen.“
      
    Gerd Wezel, Prozessoptimierung/Lean-Management
    ACD Elektronik GmbH, Achstetten
     
  • „Es gab sehr interessante Einblicke in das Thema Lean-Management und - noch wichtiger - die praktische Umsetzung von Lean-Management. Dies ist auch der Punkt, welcher mir am TOP-Programm am besten gefällt. Man kann über sämtliche Themen zur Optimierung von Prozess viel nachlesen, jedoch kann man sich kein Urteil über eine mögliche Umsetzung machen. Man kann bei einem Betriebsrundgang viele Dinge sehen und direkt ansprechen und daraus auch Ideen ins eigene Unternehmen mitnehmen. Der Erfahrungsaustausch ist sehr wichtig und für alle sehr nützlich. Daher würde ich das TOP-Programm auf jeden Fall weiterempfehlen und auch zukünftig wieder an TOP-Veranstaltungen teilnehmen.“
      
    Steffen Kroll, Organisations- und Prozessverbesserung
    WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG, Rietheim Weilheim

TOP-Gastgeberstimme:

  • „Mut voran! Viele Unternehmen meinen, sie wären noch nicht so weit! Dabei ist hier nichts perfekt und das muss auch nicht sein. Alle Unternehmen haben das Streben nach Verbesserung. Das geht am besten, wenn man den Austausch sucht und offen ist für Neues. 'Einer guten Idee ist es egal, wo sie geklaut ist!'
    Ich empfehle jedem Unternehmen, vielleicht ein- bis zweimal pro Jahr die Türen für andere Unternehmen zu öffnen. Gerade das branchenübergreifende Denken und Handeln macht die Sache so interessant."
      
    Bodo Haverig, KAIZEN-/BVW-Manager
    HANNING & KAHL GmbH & Co. KG, Oerlinghausen