Erhöhung des Kundennutzens durch Digitalisierung im Auftragsprozess

  • Hohe Produktverfügbarkeit durch:
  • Beherrschen der Variantenvielfalt
  • kurze Lieferzeiten
  • hohe Liefertreue

Der Inhalt

Ventile und Stellantriebe von HORA decken ein breites Spektrum von Anforderungen der Regeltechnik ab. HORA ist stark in Varianten, liefert in Stunden statt Wochen und handelt nach dem Prinzip „versprochen – gehalten“. Das alles stützt sich auf eine durchgängige digitale Prozesskette. Sie beginnt mit einem Konfigurator, dem HORAset für intuitives Konfigurieren, Berechnen und Informieren, dieser leitet die Daten in ERP- und PDM-Kanäle, um schließlich Kanban-gesteuerte Montagelinien anzusteuern. Der komplette Auftragsdurchlauf bei HORA Flow Control, von der Produktkonfiguration und -bestellung durch den Kunden bis zur Anlieferung wurden zunächst mit Methoden des Lean Managements optimiert und sind jetzt auch digital vernetzt. Verbindendes und stützendes Element dieser Kombination digitaler Hightech-Präsenz und methodischer Verfahrenskompetenz sind qualifizierte, kundenorientierte Mitarbeiter. Kundenprobleme zu verstehen, Lösungen anzubieten und einen Mehrwert für unsere Kunden zu generieren, ist das Ziel.

Der Gastgeber

Wir sind ein konzernunabhängiges mittelständisches Familienunternehmen, das spezifische Kundenbedürfnisse der Armaturenbranche bedient. Die von uns entwickelten Ventile und Antriebe für die Regelung von Wasser und Dampf sind rund um den Globus im Einsatz. Wir investieren unsere Gewinne komplett in eine moderne Betriebsausstattung, ständige Prozessverbesserung, innovative Produkte und kluge Köpfe, die bei uns viel Freiraum für die Verwirklichung ihrer Begabung und Ideen finden.

Die Referenten

  • Eduard Schmidt, Bereichsleitung Operations
  • Christian Willinghöfer, Leiter Industrial Engineering

Veranstaltung buchen