Bedeutung der Energiedaten für die Digitalisierung und Effizienzsteigerung der Produktion

  • Industrie 4.0
  • Digitalisierung und Vernetzung
  • Energieeffizienz

Der Inhalt

Individualisierte, hochflexible und sich selbst steuernde Fertigungseinheiten erscheinen im Licht von Industrie 4.0 als Zukunftsvision. Als Vordenker und Wegbereiter bietet Weidmüller allerdings schon heute konkrete Lösungen an, mit denen produzierende Unternehmen das Industrial Internet of Things und die sichere Steuerung der Produktion aus der Cloud für sich realisieren können – konsequent gedachte Digitalisierung und Vernetzung auch für den bereits bestehenden Maschinenpark. Dabei zeigen die Weidmüller-Experten an praxisnahen Beispielen aus der Produktion auf, was Digitalisierung für Ihr Unternehmen bedeutet. So stellen sie ein ganzheitliches, auf jedes Unternehmen übertragbares Energiemanagement am Beispiel der Transparenten Fabrik in Detmold vor und demonstrieren, wie die Digitalisierung Einzug in der Produktion hält. Praktisch aufgezeigt wird, wie Sie den Energieverbrauch optimal managen und damit auch Ihre Produktionskosten senken und Ihre Klimabilanz verbessern können.

Der Gastgeber

Als erfahrene Experten unterstützen wir unsere Kunden und Partner auf der ganzen Welt mit Produkten, Lösungen und Services im industriellen Umfeld von Energie, Signalen und Daten. Tauchen Sie ein in unsere Welt der Industrial Connectivity.

Der Referent

  • Michael Piekarzewitz, Leiter Energiemanagement, Weidmüller Gruppe

Zitat

„Der Kern der Industrie 4.0 sind die Digitalisierung und die Vernetzung. Wir zeigen an praxisnahen Beispielen aus der Produktion auf, wie Industrial-Connectivity-Lösungen und Industrial Analytics die Fertigung Schritt für Schritt verändern. Bei der Transformation greifen Hardware, Data Analytics und Beratung ineinander.“


Michael Piekarzewitz
Leiter Energiemanagement, Weidmüller Gruppe

Veranstaltung buchen